StiftungNOAH : Ressourcen für außergewöhnliche Kinder

Andere Themen : Aktuell : Beitrag : 1009

Medizin-Nobelpreis

Dienstag, 7. Oktober 2003, 22:53 Uhr

Wie Spiegel Online berichtet, wurde der diesjährige Nobelpreis für Medizin an Paul C. Lauterbur aus den USA und den Briten Sir Peter Mansfield vergeben, die die Magnetresonanz-Tomographie (MRT — auch als Kernspintomographie bekannt) entwickelt haben. Die MRT liefert präzise Bilder von Organen und Gelenken ohne Röntgenstrahlen oder Radioaktivität einzusetzen.

Kommentare

Samstag, 18. Oktober 2003, 11:25 Uhr

Spiegel Online berichtet, dass der US-Forscher Raymond Damadian gegen die Vergabe des Medizin-Nobelpreises an zwei Kollegen protestiert hat. Auf ganzseitigen Zeitungsanzeigen ist zu lesen, dass Damadian selbst mit seiner Forschung die Grundlagen für die Magnetresonanztomographie (MRT) geschaffen habe und Lauterbur/Mansfield lediglich technische Verbesserungen für dieses Verfahren entwickelt hätten.

Der Artikel bei Spiegel Online: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,269339,00.html.

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion dieser Beiträge ist nicht mehr aktiv.

Hinweis

Die Stiftung NOAH ist nicht verantwortlich für Inhalt oder Form der Kommentare auf dieser Seite und behält sich vor, Kommentare, die gegen die Richtlinen der Stiftung NOAH verstossen, ohne Angabe von Gründen zu editieren oder zu entfernen.