StiftungNOAH : Ressourcen für außergewöhnliche Kinder

Andere Themen : Reportagen : Special Olympics

Die Special Olympics National Games

Abb.1: Die Special Olympics für geistig und mehrfach behinderte Menschen

Abb.1: Die Special Olympics für geistig und mehrfach behinderte Menschen

Obwohl Hamburg die Olympischen Spiele 2012 nicht an die Elbe holen konnte, kam das olympische Feuer doch noch in die Stadt, als vom 14.—19. Juni 2004 mehr als 3500 Athleten aus allen Teilen Deutschlands die vierten deutschen Special Olympics National Games bestritten.

Die 1968 in den USA von der Familie Kennedy ins Leben gerufene Special Olympics sind die größte Sportveranstaltung für geistig und mehrfach behinderte Menschen. Darüber hinaus ist sie die einzige Organisation, die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannt wird und den geschützten Begriff Olympics im Namen führen darf.

Heute werden Special Olympics National Games in weltweit mehr als 160 Ländern unter der Schirmherrschaft von Arnold Schwarzenegger ausgetragen. Die Teilnahme an den nationalen Wettkämpfen ist Voraussetzung für die Qualifikation von Athleten für die Special Olympics Weltspiele, so z.B. für die nächsten World Games 2005 in Nagano, Japan.

Olympia in Hamburg

Abb.2: Eine von mehr als 700 Teilnehmern des Fussballwettbewerbs auf der großen Festwiese im Stadtpark

Abb.2: Eine von mehr als 700 Teilnehmern des Fussballwettbewerbs auf der großen Festwiese im Stadtpark

Lokaler Schirmherr der diesjährigen deutschen National Games war Hamburgs Regierender Bürgermeister Ole von Beust, der die am 15. Mai auf Rhodos entzündete Special-Olympics-Flamme aus den Händen von Frankfurts Bürgermeister Achim von Dreike entgegennahm, in dessen Stadt vor zwei Jahren die dritten deutschen Special Olympics ausgetragen wurden.

Wir freuen uns über das Olympische Feuer in Hamburg. Es ist das große sportliche Glanzlicht in unserer Stadt in diesem Jahr, sagte von Beust. Der frühere Profiboxer Axel Schulz trug die Flamme zunächst ins Rathaus, von wo sie anschließend in einem Staffellauf zur feierlichen Eröffnung der Spiele in die Color-Line-Arena im Volkspark gebracht wurde.

Abb.3: Ein Sportler erholt sich nach dem Wettkampf im Hospitality-Zelt

Abb.3: Ein Sportler erholt sich nach dem Wettkampf im Hospitality-Zelt

Der Hamburger Stadtpark stand vier Tage lang ganz im Zeichen der deutschen Special Olympics. Die große Festwiese wurde in zwölf Fußballfelder verwandelt, auf denen mehr als 700 Spieler in 70 Mannschaften um die begehrten Medaillen spielten. Auf dem Stadtparksee wurden die Kanu-, Ruder- und Segelwettbewerbe ausgetragen, in der Jahnkampfbahn die Leichtathletik- und auf der Saarlandstraße die Radwettkämpfe.

Weitere Austragungsorte waren die Sporthalle Hamburg (Tischtennis, Skaten), die Alsterschwimmhalle (Schwimmen), die Gesamtschule Steilshoop (Basketball, Badminton) sowie der Boberger Reitverein (Reiten, Voltigieren).

Organisation und Verlauf

Teilnehmen konnten regelmäßig trainierende Athleten aller Leistungsniveaus. Alle Sportler wurden in homogene Leistungsgruppen eingeteilt, die ihren jeweiligen Trainingsleistungen entsprechen. In Klassifizierungswettkämpfen am ersten Tag wurden diese Leistungen noch einmal überprüft. Auf diese Weise hatte jeder Sportler die Chance, in einer Gruppe aus gleich starken Mitstreitern anzutreten und zu gewinnen.

Abb.4: Alle Athleten treten in Gruppen gleich starker Mitstreiter an

Abb.4: Alle Athleten treten in Gruppen gleich starker Mitstreiter an

Für den reibungslosen Ablauf der Spiele sorgten mehr als 1000 freiwillige und ehrenamtliche Helfer, darunter mehr als 500 Hamburger Schüler, sowie Mitarbeiter von Unternehmen und Verbänden, die als Trainer, Organisatoren, Betreuer und in vielen anderen Funktionen die Special Olympics National Games begleiteten.

Ermöglicht wurden die National Games auch durch die tatkräftige Unterstützung von Sponsoren und Förderern, die mit Spenden, Sachleistungen und persönlichem Engagement die Sportler unterstützen. Die Stiftung NOAH hat sich durch die Übernahme einer Patenschaft für ein Kind an dieser großartigen und beeindruckenden Veranstaltung beteiligt.

Links & Quellen

Special Olympics Deutschland : Homepage | Presseportal : Special Olympics Pressemappe | Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen : Special Olympics National Games | Behinderten-Guide : Special Olympics National Games | Martin Pieckenhagen, Hamburger Sport-Verein : Diese Patenschaft ist eine Ehre für mich | Hamburg.de : National Special Olympics | SpecialOlympics.org : Homepage

Kommentare

Donnerstag, 05. Januar 2006, 14:46 Uhr

Ich bin sehr froh und glücklich, dass es die Special Olympics gibt! Mein Bruder hat 2004 auch daran teilgenommen. Seine Medaillen und Startnummer hängen über seinem Bett und er schwärmt immer noch davon.

Es war einfach eine wunderschhöne Woche!

Doreen

Donnerstag, 14. September 2006, 13:19 Uhr

ich liebe menschen!

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion dieser Beiträge ist nicht mehr aktiv.

Hinweis

Die Stiftung NOAH ist nicht verantwortlich für Inhalt oder Form der Kommentare auf dieser Seite und behält sich vor, Kommentare, die gegen die Richtlinen der Stiftung NOAH verstossen, ohne Angabe von Gründen zu editieren oder zu entfernen.