StiftungNOAH : Ressourcen für außergewöhnliche Kinder

Magensonden : Aktuell : Beitrag : 1036

Mukoviszidose-Forschung

Donnerstag, 5. Februar 2004, 14:10 Uhr

Ein Artikel in der Ärzte Zeitung berichtet, dass Dr. Dieter Worlitzsch von der Uni Tübingen und ein internationales Forscherteam weitere Fortschritte in der Mukoviszidose-Forschung gemacht haben, indem sie die Vorgänge, die die Entwicklung dieser Lungenkrankheit vorantreiben, analysiert haben und zu wichtigen neuen Erkenntnissen gekommen sind.

Im Gegensatz zu anderen Forschern hat das Team seine Untersuchungen nicht an Tierkulturen sondern an menschlichem Lungengewebe durchgeführt. Die Gewebeproben wurden unter einem Elektronenmikroskop untersucht, wobei sich herausstellte, dass die meisten Bakterien (wie z.B. Pseudomonas, die bei an Mukoviszidose erkrankten Menschen leider sehr häufig auftreten) sich nicht direkt auf den Gewebeschichten der Lungen sondern relativ weit davon entfernt in den Mukus-Plaques befinden.

Diese Erkenntnisse sind sehr wichtig und hilfreich, denn nur wenn man weiß, wo die Bakterien sind, kann man sie vernünftig bekämpfen.

Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare.

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion dieser Beiträge ist nicht mehr aktiv.

Hinweis

Die Stiftung NOAH ist nicht verantwortlich für Inhalt oder Form der Kommentare auf dieser Seite und behält sich vor, Kommentare, die gegen die Richtlinen der Stiftung NOAH verstossen, ohne Angabe von Gründen zu editieren oder zu entfernen.