StiftungNOAH : Ressourcen für außergewöhnliche Kinder

Magensonden : Frage & Antwort

Wie kann man eine verstopfte Sonde reinigen?

Mein Sohn hat seit 4 Monaten eine PEG-Sonde. Er kriegt seine gesamte Nahrung sowie zusätzlich seine Medikamente(Antra und Frisium) über die Sonde. Nach der gestrigen Antra-Gabe war die Sonde auf einmal schwergängig, sodass ich befürchte, dass die Sonde nun zum Teil verstopft ist. Was kann man machen, um die Sonde wieder frei zu bekommen?

Frage gestellt von
M.Jentsch

Antwort

Samstag, 8. November 2003, 11:52 Uhr

Wenn eine Sonde sich nicht mehr problemlos durchspülen lässt, liegt es in den meisten Fällen daran, dass sich Nahrungs- oder Medikamentenreste in der Sonde festgesetzt haben und den verfügbaren Freiraum in der Sonde reduzieren oder sogar vollständig blockieren. Es ist sehr wichtig, sich diesem Problem sofort zu widmen, da es andernfalls möglich ist, dass die Ablagerungen so fest werden, dass sie sich nicht mehr entfernen lassen. In solchen Fällen müsste die Sonde ersetzt werden, was meist mit einem erneuten operativen Eingriff verbunden ist.

Als erstes sollte man sich vergewissern, dass die Sonde nicht einfach nur umgeknickt ist und dass auch sonst kein äußerlich sichtbarer Schaden an der Sonde vorliegt. Als nächsten Schritt sollte man eine großvolumige Spritze (50 ml) mit lauwarmem Wasser füllen und versuchen, die Sonde vorsichtig frei zu spülen, indem man abwechselnd mit leichtem Druck Wasser aus der Spritze in die Sonde eingibt und dann wieder aus der Sonde abzieht.

Keinesfalls sollte man jedoch für das Freispülen der Sonde eine kleinvolumige Spritze nehmen, da hierbei ein zu großer Druck während des Spülvorganges ausgeübt wird und die Sonde dadurch beschädigt werden kann. Auch sollte man niemals spitze Gegenstände verwenden, um die Sonde mit Gewalt wieder durchgängig zu machen, weil dabei eine sehr hohe Verletzungsgefahr für das Kind besteht.

Eine weitere Maßnahme, die insbesondere bei sichtbaren Ablagerungen in der Sonde hilfreich sein kann, ist das Rollen der Sonde zwischen Daumen und Zeigefinger. Bei leichten Sondenverstopfungen kann man auch versuchen, die Sonde mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder Pepsinwein zu spülen. Pepsinwein enthält das in Papaya-Früchten vorkommende Enzym Papain, das Eiweiß spalten und somit viele Verstopfungen beseitigen kann.

Der effektivste Schutz gegen das Verstopfen einer Sonde ist das regelmäßige und gründliche Spülen der Sonde nach jeder Nahrungs- und Medikamentengabe mit Wasser oder ungesüßtem Tee (keine Früchtetees). Außerdem muss unbedingt vor der Gabe von Medikamenten über die Sonde darauf geachtet werden, dass das Präparat zur Gabe über eine Ernährungssonde geeignet ist. Manche Präparate, wie z.B. Retard Tabletten, sind mit einer magensaftresistenten Schicht überzogen, weil sie sich erst im Darm auflösen sollen und dürfen daher keinesfalls im Mörser zerkleinert werden.

Weitere Informationen zur Medikamentengabe über eine Magensonde finden Sie auf den Seiten des Kreiskrankenhauses Nordfriesland sowie — vor allem — bei Ihrem Apotheker, der Ihnen Auskunft darüber geben kann, ob das gewünschte Präparat zum Sondieren geeignet ist und Ihnen das Medikament notfalls in einer sondengerechteren Form zur Verfügung stellen wird.

Links & Quellen

MCB MediCenter : Enterale Ernährung | Krebsnetzwerk : PEG-Sonden | Fresenius AG : Arzneimittel und Sonden | Sondenkinder.de : Ernährungssonden Komplikationstabelle | Nursing Spectrum : Mechanical Complications in long-term tube-feeding

Kommentare

Sonntag, 09. Januar 2005, 19:31 Uhr

Auch unser Sohn ist seit nunmehr 6 Jahren mit einer PEG versorgt.

Antra verstopft gern mal die Sonden. Mein Tip: Antra unmittelbar nach dem Lösen verabreichen; Antra mit Apfelsaft lösen ( auch wenn man sonst KEINE Säfte über die Sonde verabreichen soll!). Sonde sofort gut nachspülen.

Verstopfte Sonden werden oft wieder durchgängig, wenn man die Verstopfung mit Cola löst. Das dauert zwar etwas, ist aber sehr effektiv.

Wir haben inzwischen sehr gute Erfahrungen mit einer Button- Versorgung, mit dazugehörigen Sicherheitsverbindern. Diese "Schläuche" sind im Notfall schnell gewechselt. Eine Alternative sind auch sogenannte "Gastro-tube" (Austauschsonden, die miiets Blockung im Magen verankert sind und leicht austauschbar sind.

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion dieser Beiträge ist nicht mehr aktiv.

Hinweis

Die Stiftung NOAH ist nicht verantwortlich für Inhalt oder Form der Kommentare auf dieser Seite und behält sich vor, Kommentare, die gegen die Richtlinen der Stiftung NOAH verstossen, ohne Angabe von Gründen zu editieren oder zu entfernen.