StiftungNOAH : Ressourcen für außergewöhnliche Kinder

Tracheotomie : Frage & Antwort

Wann sollten feuchte Nasen getragen werden?

Sollte mein Kind (6 Jahre, Luftröhrenschnitt) jetzt, wo es so kalt ist, beim Rausgehen eigentlich eine feuchte Nase tragen?

Frage gestellt von
Stefanie Berling

Antwort

Sonntag, 4. Januar 2004 16:02 Uhr
Abb.1: Ein Wärme- und Feuchtigkeitsaustauscher

Abb.1: Ein Wärme- und Feuchtigkeitsaustauscher

Da Ihr Kind wegen des Luftröhrenschnittes nicht durch die Nase oder den Mund, sondern durch das Tracheostoma atmet, muss die Atemluft unbedingt durch das Tragen eines Wärme- und Feuchtigkeitsaustauschers, einer sogenannten feuchten Nase [ Abb. 1 ], aufbereitet werden. Diese Notwendigkeit ist unabhängig vom Wetter und gilt sowohl im Sommer als auch im Winter, wobei die Situation bei großer Kälte noch dadurch verschärft wird, dass die Einatemluft ohne feuchte Nase sehr kalt und mitunter auch zu trocken wäre.

Die feuchte Nase nimmt beim Ausatmen die Wärme und die Feuchtigkeit der Ausatemluft auf, speichert sie und gibt sie dann beim Einatmen wieder an die Einatemluft ab. Gleichzeitig wird die Atemluft gefiltert, um zu verhindern dass Staub oder andere Partikel in die Lunge des Kindes geraten können. Ein Mangel an Befeuchtung kann für ein tracheotomiertes Kind eine Reihe unangenehmer Folgen haben und unter Umständen zu Sekretverborkung oder chronischen Luftwegsinfektionen führen.

Weitergehende Informationen über Befeuchtungsmaßnahmen bei tracheotomierten Kindern finden Sie im Kapitel Befeuchtung des Pflegeratgebers Tracheotomie der Stiftung NOAH sowie unter den unten aufgeführten Links & Quellen.

Links & Quellen

Stiftung Noah : Pflegeratgeber Tracheotomie — Befeuchtung | Servox : Hinweise zur Tracheostomapflege | Kreisklinik München-Perlach : Patienten mit Tracheostoma | Bess Medizintechnik : Schutz der Atemöffnung | Universität Halle-Wittenberg : Artifizielle Atemgasklimatisierung | Fischer & Paykel : Warum ist Atemgasbefeuchtung lebensnotwendig?

Kommentare

Mittwoch, 07. Januar 2004, 00:37 Uhr

bei meinem Sohn 7 monate alt wurde vor ca 1 monat ein Luftröhrenschitt gemacht.Seit dem fühle ich mich total alleine gelassen was die Meinungen betrifft ob Feuchte Nase ja oder nein,welche kanüle usw.Wir sind sehr unglücklich das wir der Operation zugewilligt haben,denn unser kind muss andauernd spucken,hat eine extreme Schleimbildung,und niemand kann uns wirklich beraten was der beste und richtige Weg für ihn ist.Vieleicht können sie uns ja helfen,in Fragen nach richtiger Kanüle Sprachventi Befeuchtung also alles was damit zu tun hat.Vielen Dank im vorausl

Donnerstag, 22. Januar 2004, 23:58 Uhr

Lieber Herr Goercke

Vielen Dank für Ihren Kommentar auf der Stiftung NOAH Webseite. Es tut mir leid, dass Sie sich momentan allein gelassen fühlen. Ich hoffe, dass ich Ihnen ein wenig weiterhelfen kann.

Das Erste, was ich Ihnen dringend raten möchte, ist, den Pflegeratgeber Tracheotomie hier im Arbeitsbereich Tracheotomie durchzulesen, insbesondere die Kapitel Kanülen, Befeuchtung und Verschiedenes. Die darin enthaltenen Informationen beantworten die meisten der in Ihrem Kommentar gestellten Fragen.

Falls Sie anschließend noch weitere Fragen haben sollten, können Sie mir gerne jederzeit ein Email schicken.

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion dieser Beiträge ist nicht mehr aktiv.

Hinweis

Die Stiftung NOAH ist nicht verantwortlich für Inhalt oder Form der Kommentare auf dieser Seite und behält sich vor, Kommentare, die gegen die Richtlinen der Stiftung NOAH verstossen, ohne Angabe von Gründen zu editieren oder zu entfernen.